Unser neuestes CIO Special veranschaulicht die sich verändernde Landschaft der ESG-Anlagen, was in Zukunft zu erwarten ist und welche Auswirkungen dies auf das Portfoliomanagement hat.

Dabei argumentieren wir wie folgt:

  • ESG-Investitionen sind in eine neue, dritte Phase eingetreten, die durch eine gewisse Konsolidierung und Neuausrichtung gekennzeichnet ist. Informationen werden in dieser Phase eine Schlüsselrolle spielen.  
  • Zur Bewältigung des ESG-Wandels wird es erforderlich sein, einen Konsens über ESG-Kriterien zu erzielen, und es werden zahlreiche Initiativen für eine verbesserte Offenlegung fortgesetzt.  
  • Es wird wahrscheinlich auch ein größerer Fokus auf die Messung der Auswirkungen von ESG-Investitionen in der „realen Welt“ und ein besseres Verständnis der verschiedenen Arten von damit verbundenen Risiken gelegt werden.

 

Einleitung

ESG-Investitionen haben sich in den letzten Jahren von einem Nischenthema zu einer zentralen Überlegung für viele Anleger entwickelt. Nach den ersten beiden Phasen der ESG-Investitionen – Akzeptanz, dann schnelles Wachstum – sind wir nun in eine dritte Phase eingetreten.

 

Diese dritte Phase der ESG-Investitionen ist durch eine gewisse Konsolidierung und Neuorientierung gekennzeichnet. Die Anleger werden sich zunehmend der ESG- Performance bewusst – sowohl in Bezug auf die finanziellen Erträge als auch auf die "realen Erträge" (d. h. die positiven Auswirkungen auf die Welt um uns herum).

 

Informationen werden der Schlüssel zu dieser dritten Phase sein. Sie haben schon immer die Erwartungen in Bezug auf die beiden traditionellen Investitionsdimensionen Unternehmen und wirtschaftliche Entwicklung bestimmt.

 

Informationen werden es uns nun auch ermöglichen, die neue dritte Dimension von Investitionen zu bewerten: die Grenzen, die eine sich verschlechternde natürliche Umwelt den Handlungsmöglichkeiten von Investoren und Unternehmen setzt. Diese exogene Realität der Umweltzerstörung (E) kann auch einen anderen Ansatz als die eher endogenen sozialen (S) und Governance-Belange (G) erfordern.

 

ESG stellt eine bedeutende Veränderung des sozialen, wirtschaftlichen und finanziellen Umfelds dar, und solche Veränderungen werfen immer Fragen darüber auf, wie Anleger sie bewerten sollten. Wie im Laufe dieses Berichts noch festgestellt wird, gibt es viele Studien zu den Auswirkungen von ESG auf die Anlagerenditen, aber alle Ableitungen müssen sorgfältig qualifiziert werden. Wie bei jeder Investition hängt die relative Performance von ESG-Investitionen natürlich davon ab, womit man sie vergleicht und welchen Zeitraum man wählt. Ein Beispiel für die Schwierigkeiten, mit denen Anleger bei der Bewertung der Performance konfrontiert sind, ist die Tatsache, dass die Ratings von ESG-Investitionen je nach Rating-Agentur variieren und sich auch im Laufe der Zeit verändert haben. Aus all diesen Gründen muss jede Analyse oder Darstellung der Performance mit großer Sorgfalt behandelt werden. Ähnliche Messprobleme gelten für Vergleiche der relativen Volatilität von ESG-Anlagen.

 

Warum also auf ESG-Basis investieren? Eine erste Antwort könnte sein, dass es unter moralischen Gesichtspunkten besser ist, in Unternehmen zu investieren, die versuchen, die komplexen ökologischen und sozialen Herausforderungen der Welt zu bewältigen, als in Unternehmen, die sie zu ignorieren scheinen.

 

Diese altruistische (wenn auch vielleicht vereinfachende) Antwort wird wahrscheinlich durch praktische Überlegungen gestützt. Wir sind der Meinung, dass Unternehmen mit Strategien zur Bewältigung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Problemen im Allgemeinen besser in der Lage sind, sich in einem zunehmend komplexen ökologischen und regulatorischen Umfeld zurechtzufinden. Umgekehrt können Investitionen in Unternehmen ohne eine kohärente ESG-Strategie längerfristig zu einer holprigen Fahrt führen, da diese Schwierigkeiten haben dürften, sich ESG-konform an regulatorische und andere Entwicklungen anzupassen. Wenn dies dazu führt, dass mehr Investitionen umgeschichtet werden müssen, um die nicht erfolgreichen Unternehmen zu ersetzen, wird dies Kosten für das Portfolio verursachen – nicht zuletzt, weil Fehler beim "Market Timing" beim Einstieg oder Ausstieg aus Investitionen teuer werden können.

 

Kurzfristig können natürlich aber auch ESG-Strategien unterdurchschnittlich abschneiden. Dies hat sich im bisherigen Verlauf des Jahres 2022 gezeigt, als viele ESG-Strategien hinter den traditionellen Nicht-ESG-Pendants zurückblieben. 

 

Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Unternehmen aus den Bereichen Energie und Verteidigung (die von den Auswirkungen des Krieges zwischen Russland und der Ukraine profitieren) häufig von ESG-Strategien ausgeschlossen werden.

 

ESG-Investitionen werden sich weiter entwickeln. Die Bereitstellung von stärker standardisierten Daten ist nur ein erster Schritt, und die Debatte darüber, wie ESG-Investitionen am besten in die Anlageprozesse integriert werden können, wird weitergehen: ESG wird zunehmend als zusätzliche Ebene der Qualitätsbeurteilung neben den traditionellen wirtschaftlichen und finanziellen Messgrößen gesehen. Themen wie das Risiko müssen aus den unten genannten Gründen sehr sorgfältig definiert und analysiert werden. Die Anleger werden auch weiterhin nach neuen Wegen suchen, um die tatsächlichen positiven Auswirkungen von ESG- Investitionen auf die Welt um uns herum zu messen (z. B. auf die biologische Vielfalt und durch das Verständnis von "Natur als Kapital").

 

Aber das ist noch ein weiter Weg: Letztendlich sind alle Investitionen ESG-Investitionen. Unabhängig vom genauen Ausmaß des künftigen globalen Temperaturanstiegs oder des Verlusts der biologischen Vielfalt werden Umweltfragen nicht verschwinden, und auch soziale und Governance-Faktoren werden weiterhin auf dem Prüfstand stehen. Vor diesem Hintergrund ist es vernünftig, bei der Bewertung von Investitionen auch nicht-finanzielle Faktoren zu berücksichtigen, und die Digitalisierung erleichtert den Zugang zu den dafür erforderlichen Informationen. ESG-Investitionen sind zu einem wirksamen Mittel geworden, um die Portfolios an diese neue globale Realität anzupassen

Laden Sie den vollständigen Report herunter

Unser CIO Special steht ab sofort zum Download bereit. Bitte beachten Sie die wichtigen Informationen am Ende des Berichts für Offenlegungen und Risikowarnungen.

In Europa, dem Nahen Osten und Afrika sowie im asiatisch-pazifischen Raum gilt dieses Material als Marketingmaterial, in den USA ist dies jedoch nicht der Fall. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass Prognosen oder Ziele erreicht werden können. Prognosen basieren auf Annahmen, Schätzungen, Meinungen und hypothetischen Modellen, die sich als falsch erweisen können. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Renditen. Investitionen sind mit Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage kann sowohl fallen als auch steigen, und Sie erhalten möglicherweise zu keinem Zeitpunkt den ursprünglich investierten Betrag zurück. Ihr Kapital kann gefährdet sein.

Die Inhalte und Materialien auf dieser Website können als Marketingmaterial betrachtet werden. 
Der Marktpreis einer Anlage kann sowohl fallen als auch steigen, und Sie erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück. Die auf diesen Webseiten enthaltenen Produkte, Dienstleistungen, Informationen und/oder Materialien sind möglicherweise nicht für Einwohner bestimmter Gerichtsbarkeiten verfügbar. Bitte beachten Sie für weitere Informationen die Verkaufsbeschränkungen für die betreffenden Produkte oder Dienstleistungen. Die Deutsche Bank erteilt keine Steuer- oder Rechtsberatung; Potenzielle Anleger sollten sich von ihren eigenen Steuerberatern und/oder Rechtsanwälten beraten lassen, bevor sie eine Anlage tätigen.
 

×