Unsere Überlegung

 

Wir glauben, dass die Handlungen der Politiker im Jahr 2020 einen besonders großen Einfluss auf die Devisenmärkte haben werden, ebenso wie auf die Rohstoffmärkte.

 

Der USD ist in Bezug auf viele herkömmliche Kennzahlen überbewertet, und der Investionsdruck (auf unterschiedliche Art und Weise) dürfte anhalten, wenn neue „politische“ Grenzen getestet werden. Die Stärke des US-Dollar dürfte daher ihren Höhepunkt erreichen, obwohl wir keinen starken Wertverlust der Währung

erwarten. Darüber hinaus könnten die Währungsmärkte durch die Entwicklung der EZB-Politik – und durch die offizielle Kommunikation dazu – verunsichert werden, während die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde versucht, ihre politischen Ansätze mit denen eines EZB-Rates abzugleichen, der offenbar in wichtigen Fragen teilweise andere Ansichten vertritt. Vor diesem Hintergrund dürften Anleger weiterhin nach Währungen suchen, die sich zur Portfoliodiversifikation eignen. Der JPY hat diese Rolle in den vergangenen Jahren gut gespielt und könnte es auch in Zukunft tun.

 

Die Argumente für reale Vermögenswerte und das zu erwartende Nachlassen der USD-Stärke sprechen für Chancen bei Gold. Unterdessen werden die Ölpreise unter dem Nachlassen des globalen Wachstums leiden, aber politische Auseinandersetzungen werden im Lauf des Jahres immer wieder für vorübergehende Ausschläge nach oben sorgen.

 

 

Unsere Empfehlung

USD-Stärke auf Höchststand

  • Am Jahresende 2020 sehen wir den EUR/USD-Kurs bei 1,15, was einen leichten Rückgang gegenüber dem aktuellen Niveau bedeutet. Darüber hinaus dürfte jeder USD-Rückgang durch Perioden temporärer USD-Stärke in Zeiten globaler Unsicherheit unterbrochen werden. 

Ausgewählte Währungen zur Diversifizierung

  • Obwohl die Volatilität derzeit relativ gering ist und Risiken (wahrscheinlich zu Unrecht) als „bekannt“ wahrgenommen werden, dürften Spitzenwerte an den globalen Märkten auftreten, wobei politische Entwicklungen die Stimmung belasten könnten. Vor diesem Hintergrund sind wir nach wie vor der Meinung, dass sich eine JPY-Long-Position für viele Portfolios als vorteilhaft erweisen könnten.

Gold glänzt wieder

  • Aus der Geschichte wissen wir, dass ein steigendes US-Haushaltsdefizit mit steigenden Goldpreisen einhergehen könnte.

 

Past performance is not indicative of future returns. Forecasts are not a reliable indicator of future performance.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinweis: Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Die hier dargelegten zukunftsgerichteten Erklärungen stellen die Beurteilung des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Materials dar. Zukunftsgerichtete Erklärungen beinhalten wesentliche Elemente subjektiver Beurteilungen und Analysen sowie deren Veränderungen und/oder die Berücksichtigung verschiedener, zusätzlicher Faktoren, die eine materielle Auswirkung auf die genannten Ergebnisse haben könnten. Prognosen basieren auf Annahmen, Schätzungen, Ansichten und hypothetischen Modellen oder Analysen, welche sich als falsch heraus stellen können.