×

Gemeinsam mit der Deutschen Bank als "Global Lead Partner" feiert die Frieze in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag. Diese Zusammenarbeit ist in den 18 Jahren ihres Bestehens sowohl in ihrem Umfang als auch in ihren Ambitionen gewachsen, stets vorangetrieben von der gemeinsamen Begeisterung für Kunst und der Unterstützung von kreativen Talenten.  

London bot in den frühen 1990er Jahren zahllose, kreative Möglichkeiten. Die „Young British Artists“ Bewegung, angeführt von Damien Hirst, schockierte und verblüffte die Kulturszene der Stadt in gleichem Maße. Zwei Cambridge-Absolventen, Matthew Slotover und Amanda Sharp, arbeiteten an einem neuen Magazin, das die Stimmung dieser Zeit festhalten sollte. Die erste Ausgabe der Frieze erschien 1991 mit einem Hirst Schmetterling auf der Titelseite. 

 

Zwölf Jahre später fand die erste Frieze Kunstmesse im Regent’s Park statt. Diese trug dazu bei, London als ernstzunehmenden Akteur auf dem zeitgenössischen Kunstmarkt zu etablieren. Die Messe wurde schnell als ein Ort bekannt, an dem sich Künstler, Sammler und Kulturinteressierte treffen konnten, um Ideen auszutauschen und sich mit den wichtigsten und aufstrebenden Stars der Kunstwelt zu beschäftigen. 

Die Deutsche Bank schließt sich der Frieze an – für eine Partnerschaft mit Sinn

Die Deutsche Bank verstand sofort die Bedeutung und Ambition hinter der ersten großen Messe für zeitgenössische Kunst in London und wurde 2004 Partner und Sponsor. Als Ausdruck ihres langjährigen Engagements, künstlerische Talente zu identifizieren und zu fördern, unterstützt die Deutsche Bank die Frieze seit jeher als Hauptpartner der Frieze Kunstmessen und spielt eine wesentliche Rolle bei der Entstehung und Entwicklung jeder neuen Ausgabe; beginnend mit der Frieze Masters und der Frieze New York im Jahr 2012 und ab 2019 auch der Frieze Los Angeles.  

 

“Als das Telefon am Tag nach der ersten Frieze Kunstmesse klingelte“, erinnert sich Sharp, „war es ein Mitglied des Kuratorenteams der Deutschen Bank, das uns fragte, ob wir Interesse an einer Zusammenarbeit hätten.“ Sie beschreibt die Unterstützung durch die Bank als „game changer“. „Jetzt hatten wir einen großen Verbündeten“, erklärt sie, „und eine Möglichkeit, mehr zu tun, als nur mit Galerien zu arbeiten. Unsere Partnerschaft mit der Deutschen Bank ist unsere längste, engste und sich am schnellsten entwickelnde Beziehung.“ 

 

Mit ihrer Kunst, Kultur und Sport Abteilung engagiert sich die Deutsche Bank seit 40 Jahren für zeitgenössische Künstler. Die Partnerschaft mit der Frieze unterstreicht das Engagement der Bank, neue und bemerkenswerte künstlerische Talente aus der ganzen Welt zu fördern. „Wir sind stolz auf die positiven Auswirkungen dieser Partnerschaft – nicht nur für Kunden und Besucher der Messen, sondern auch für aufstrebende Künstler und die breiteren Gemeinschaften, in denen wir tätig sind.“, sagt Claudio de Sanctis, Leiter der Internationalen Privatkundenbank und CEO EMEA. 

 

Wie die Deutsche Bank Wealth Management Lounge ein beliebtes Ziel der Frieze wurde

FriezeLA-Paramount-VIP.jpg Frieze Los Angeles im Paramount Pictures Studio.

Auch die Deutsche Bank Wealth Management Lounge, die mit der Messe reist, hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt und begrüßt heute jedes Jahr Tausende von Gästen. In jeder Lounge wird ein weltberühmter oder aufstrebender Künstler vorgestellt, dessen Werk in der Sammlung der Deutschen Bank vertreten ist – die vor mehr als 40 Jahren gegründet wurde und Werke von mehr als 2700 Künstlern aus 40 Ländern weltweit umfasst. 

 

Zum Beispiel versetzte die niederländische Künstlerin und Fotografin Viviane Sassen 2019 in London die Gäste mit einer Ausstellung von Bildern aus ihrer Serie „Venus & Mercury“ in das Schloss Versailles. Zu den weiteren Präsentation gehörten eine Videoinstallation des renommierten britischen Künstlers John Akomfrah, ein Live-Zeichnungsprojekt von Ruby Onyinyechi Amanze und der „One Square Club“, der sich selbst als der exklusivste Mitgliederclub der Welt bezeichnete – eine Installation des aufstrebenden Künstlers Tom Pope, die nur etwa einen zehntel Quadratmeter misst. 

 

Für die Lounge auf der 2018er Frieze in London feierte Tracey Emin den hundertsten Jahrestag des Frauenwahlrechts in Großbritannien mit einem einzigartigen Projekt namens „Another World“. Emin kuratierte eine Ausstellung ihrer Lieblingswerke von Künstlerinnen aus der Deutschen Bank Sammlung neben einer eigens angefertigten neuen Neonarbeit von ihr selbst. Darüber hinaus lud sie 230 Künstlerinnen der Sammlung ein, Kunstwerke in Postkartengröße zu schaffen, die dann zu einem einheitlichen Preis zugunsten von Frauenhilfsorganisationen verkauft wurden. Das Projekt war ein voller Erfolg und brachte mehr als 150.000 Pfund für Emins Zwecke ein. 

 

Warum ein positiver Beitrag die Priorität der Deutschen Bank/Frieze -Partnerschaft ist

Obwohl die Lounge ein exklusiver Raum für die Kunden und Gäste der Bank ist, hat die Deutsche Bank immer versucht, mit der Unterstützung der Frieze positive Auswirkungen für die breitere Gesellschaft zu erzielen. So präsentierte die Bank 2017 in New York, ihr „Frieze Teens“ Programm, das Schülern die sich für zeitgenössische Kunst interessieren, einen unvergleichlichen Zugang zur Branche bietet. Zu diesem Programm gehörte ein Atelierbesuch bei der Malerin Nicole Eisenman, die kürzlich in dem Magazin „The New Yorker“ portraitiert wurde, und die Vorführung einer Videoaufzeichnung der Erfahrungen der Schüler im Programm auf der Messe.  

 

Das Kernziel der Deutsche Bank – Frieze Partnerschaft, aufstrebende Künstler zu fördern und zu unterstützen, hat 2019 mit dem Deutsche Bank Frieze Los Angeles Film Award eine mutige neue Richtung eingeschlagen. Dieses Projekt bietet einer Gemeinschaft von zehn aufstrebenden Filmemachern eine einzigartige Plattform und ein Entwicklungsprogramm, das von der Ghetto Film School durchgeführt wird und mit dem Höhepunkt eines Screening bei der Frieze Los Angeles abschließt. Prominente aus der Kunst- und Filmwelt, darunter Shari Frilot von Sundance und der Künstler Doug Aitken, nahmen an der ersten Vorführung im Paramount Theater teil, bei der Silvia Lara einen mit 10.000$ dotierten Preis für einen Kurzfilm über die verschiedenen Gemeinschaften ihrer Heimatstadt in Kalifornien erhielt. Diesen Kurzfilm können Sie hier ansehen. 

Wie die Frieze und die Deutsche Bank ein digitales Messeerlebnis ermöglichen

Digitale Inhalte sind für die Frieze immer wichtiger geworden, vor allem, seit persönliche Veranstaltungen und Programme durch die Pandemie eingeschränkt wurden. Die Frieze New York 2020 hat sich dieser Herausforderung gestellt und mit der Unterstützung der Deutschen Bank den Frieze Viewing Room, die erste komplett virtuelle Kunstmesse, ins Leben gerufen. Die Deutsche Bank Wealth Management Lounge wurde zum Deutsche Bank Viewing Room, der eine virtuelle Kunstausstellung mit Werken aus der Deutschen Bank Sammlung zeigt, die den gesellschaftlichen und politischen Wandel reflektieren, sowie virtuelle Veranstaltungen, die Kunden aus der ganzen Welt online erreichen. 

 

Eine weitere Reaktion auf die Pandemie war die Einführung von Art:LIVE: eine innovative neue Möglichkeit für das Publikum, sich digital mit den auf den Messen angebotenen Erlebnissen zu verbinden. Eine Auswahl an Interviews, Gesprächen, Atelierbesuchen und Führungen, darunter mit Edmund de Waal, Sir Paul Smith, Russell Tovey und Zoé Whitley, wurde exklusiv für die Deutsche Bank Wealth Management Gäste live übertragen, wobei ausgewählte Inhalte mit einem Publikum von Kunstliebhabern weltweit geteilt wurden. 

 

Für 2021 kehrt die Frieze New York als physische Messe an einen neuen Ort – an das The Shed in Manhattan – zurück, begleitet von einer online Ausgabe des Frieze Viewing Room. Im eigens eingerichteten Deutsche Bank Viewing Room werden abstrakte Kunstwerke aus der Sammlung der Deutschen Bank in einer Ausstellung mit dem Titel „Ways of seeing Abstraction“ gezeigt, die derzeit auch im PalaisPopulaire in Berlin zu sehen ist. Art:LIVE wird auch mit einem Programm an online Inhalten zurückkehren, das in Zusammenarbeit mit der Frieze entwickelt wurde. 

Fundraising für Nachwuchskuratoren

Die Frieze hat gemeinsam mit der Deutschen Bank das „Emerging Curators Fellowship“ ins Leben gerufen und damit einen weiteren Meilenstein für die Partnerschaft in Bezug auf die Schaffung positiver Effekte in der Kunstszene gesetzt. Diese neue Initiative zielt darauf ab, die rassistischen Ungleichheiten im britischen Kunstsektor zu bekämpfen, indem sie bezahlte Praktika in künstlerischen Institutionen speziell für Farbige (People of Color (POC)) bietet, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Um das Programm zu finanzieren, entwarf der Künstler Idris Khan, dessen Werke auch Teil der Deutschen Bank Sammlung sind und der in den Büros der Bank in seiner Heimatstadt Birmingham Arbeiten vor Ort produziert hat, eine nachhaltig produzierte Gesichtsmaske in limitierter Auflage. Die Erlöse des Verkaufs fließen direkt in die Fellowship. Die Kunden der Deutschen Bank und die Fans der Frieze waren begeistert, so dass Anfang 2021 das ursprüngliche Ziel nicht nur erreicht, sondern übertroffen wurde und zwei Stipendien in renommierte britischen Kunstinstitutionen finanziert werden konnten: eines in der Chisenhale Gallery in London und eines im Baltic Centre for Contemporary Art in Gateshead. 

Der Geist der Partnerschaft

Mit dem Feiern ihres 30-jährigen Bestehens reflektiert die Frieze ihre Entwicklung von einem Ort der bahnbrechenden Berichterstattung über Künstler wie Damien Hirst zu einem einflussreichen Marktplatz: eine Entwicklung, die ohne die engagierte Unterstützung und Zusammenarbeit der Deutschen Bank in den letzten 18 Jahren nicht möglich gewesen wäre. 

 

“Die Partnerschaft zwischen der Frieze und der Deutschen Bank begann 2004, in dem Jahr, in dem ich anfing, bei der Frieze zu arbeiten und es ist erstaunlich, was wir seither gemeinsam erreicht haben“, erinnert sich Victoria Siddall, langjährige globale Leiterin für die Messen und jetzt Frieze Board Director. „Als wir der Deutschen Bank sagten, dass wir 2012 eine neue Messe in New York und eine historische Kunstmesse in London starten würden, zögerte sie nicht, die Partnerschaft zu erweitern. Als wir dann 2019 die Frieze LA eröffneten, blieb die Deutsche Bank bei uns und vertraute darauf, dass jede neue Messe ein Erfolg werden würde. Der Geist unserer Partnerschaft, den sie uns unter Beweis gestellt haben und die Innovationen und kreativen Wege, auf denen sie mit uns, aber auch mit Künstlern und Wohltätigkeitspartnern zusammengearbeitet haben, haben eine entscheidende Rolle bei diesem Erfolg gespielt.“

 

 

Die zehnte Ausgabe der Frieze New York findet vom 05. bis 09. Mai 2021 zum ersten Mal im The Shed in Manhattan statt und ist bis zum 14. Mai 2021 online. 

 

Art:LIVE wird am Mittwoch, den 05. Mai ausgestrahlt und die Deutsche Bank Ausstellung "Ways of Seeing Abstraction" wird vom 05. bis 14. Mai im Frieze Viewing Room zugänglich sein. 

 

Für weitere Informationen darüber, wie Sie Zugang zu diesen einzigartigen virtuellen VIP-Erlebnissen erhalten, wenden Sie sich bitte an Ihren Relationship Manager. Wenn Sie kein Kunde sind und Interesse an einer Teilnahme haben, sind eine begrenzte Anzahl an Plätzen verfügbar. Bitte bewerben Sie sich bis Montag, den 3. Mai, indem Sie hier klicken. 

 

Besuchen Sie frieze.com für weitere Informationen über die Frieze und zugehörige Inhalte.

Der Inhalt und die Materialien auf dieser Website können als Marketingmaterial betrachtet werden. Der Marktpreis einer Investition kann sowohl fallen als auch steigen, und Sie erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück. Die auf diesen Webseiten enthaltenen Produkte, Dienstleistungen, Informationen und / oder Materialien sind möglicherweise nicht für Einwohner bestimmter Gerichtsbarkeiten verfügbar. Bitte beachten Sie die Verkaufsbeschränkungen für die betreffenden Produkte oder Dienstleistungen, um weitere Informationen zu erhalten. Die Deutsche Bank gibt keine Steuer- oder Rechtsberatung. Potenzielle Anleger sollten sich vor Abschluss einer Anlage von ihren eigenen Steuerberatern und / oder Anwälten beraten lassen.