Aktienmärkte in Asien weiter im Aufwind


Nach einer kurzen Pause Anfang Juli sind die Kurse der Aktien in Asien weiter gestiegen. Regionale Entwicklungen haben dabei gestützt.

Der MSCI Asien ex Japan stieg zuletzt über die Marke von 655 und liegt damit in der Nähe unseres Ziels für Ende Juni 2018 bei 660. Der Index ist seit Jahresanfang um 27,5% gestiegen.


Das aktuelle Umfeld mit vergleichsweise hoher Risikobereitschaft stützt die Aktienmärkte in Asien. Der Kursanstieg ging auch mit einer US-Dollar (USD) Schwäche einher und eine Reihe von Wirtschaftsdaten deutet auf eine synchrone globale Konjunkturerholung.
  

„Die Aktien in Asien dürften durch eine starkes fundamentales Umfeld in der Region, anhaltende Reformen, regionalen Handel und robuste Konsumausgaben unterstützt bleiben.“

 

Die zyklische Erholung in der Region, positives Exportwachstum, stabile Rohstoffpreise und eine verbesserte Profitabilität der Unternehmen aufgrund von höheren Produzentenpreisen verbessern die Gewinnentwicklung der Unternehmen in der Region.


Die Bewertungen bleiben im internationalen Vergleich wettbewerbsfähig. Der MSCI Asien ex Japan weist auf Basis von erwarteten Gewinnen derzeit ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13,6 auf. Es liegt unter dem des S&P 500 (18) und dem des MSCI Welt (16,8).

 

Japans Aktien bewegten sich hingegen eher seitwärts. Der MSCI Japan liegt derzeit bei etwa 960 Punkten. Günstige binnenwirtschaftliche Faktoren wurden durch die Stärke der Währung neutralisiert.

 

Die Divergenz in der Zentralbankpolitik sollte die Underperformance japanischer Aktien verringern. Die Zinsdifferenz zwischen den USA und Japan korreliert positiv mit der Wechselkursentwicklung und negativ mit dem japanischen Aktienmarkt. Da künftige US-Leitzinsanhebungen die Zinsdifferenz ausweiten dürften, sollte der Japanische Yen schwächer werden und einen Kursanstieg japanischer Aktien ermöglichen.


Quelle: Bloomberg Finance L.P., Deutsche Bank AG. Stand: 2. August 2017. 

Tuan Huynh
CIO Asia

Quelle: CIO Bulletin, 4. August 2017